somazzi stiftung

 

AKTUELLES:


Die Somazzi-Stiftung verleiht den diesjährigen  Preis an Bla*sh, das Kollektiv Schwarzer Frauen in der Deutschschweiz. Bla*sh – kurz für Black She* - tritt mit politischen Interventionen und kulturellen Performances stereotypen postkolonialen Vorstellungen über Schwarze Frauen in der Schweiz dezidiert entgegen. Bla*sh setzt sich für die Ermächtigung von Schwarzen Frauen in einer Gesellschaft ein, in der Weisssein und Männlichkeit weiterhin als Norm gilt. Mit dem Somazzi-Preis 2019 ehrt die Somazzi Stiftung das Kollektiv Bla*sh für das Sichtbarmachen von Lebensrealitäten Schwarzer Frauen und sein aktives Einstehen für einen intersektionalen, solidarischen Feminismus in der Schweiz.

Tove Soiland

 

 

Die Preisverleihung fand am Freitag, 05. April 2019 um 17.15 Uhr in der Aula Progr (Speichergasse 4, 3011 Bern) statt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Delegiertenversammlung von AllianceF statt.

 

2019 Bla*sh

 

 

 

 

 

Der letzjährige Somazzi-Preis wurde an INFRA verliehen. Die Beratungsstelle von Frauen für Frauen, erhielt den Somazzi-Preis für ihre kompetente, feministische und vorwiegend ehrenamtliche Arbeit.

 

 

Der Somazzi Stiftungsrat vergibt jährlich einen Preis an Frauen oder Frauenorganisationen, die sich im Sinne des Stiftungszwecks engagieren.

Die Stiftung richtet keine Finanzierungs- oder Förderbeiträge aus.